Wann sollen Veneers lieber nicht eingesetzt werden?


Die Keramikschalen bieten eine tolle Möglichkeit, Zähne zu verschönern oder zu verbessern, aber beachten Sie bitte, dass diese Prozedur nicht rückgängig gemacht werden kann. Wenn einmal ein Veneer auf den Zahn geklebt wurde, wird dieser Zahn für immer ein Veneer oder eine Krone brauchen, um optimal auszusehen.

Da bei der Veneerpräparation ein -wenn auch minimaler Zahnsubstanz-Abtrag notwendig ist – und die Veneers keine Ewigkeit halten, müssen Sie davon ausgehen, dass diese im Laufe der Zeit eventuell erneuert werden müssen.

Eine Ausnahme machen hier die No-Prep-Veneers oder die Lumineers die ohne jegliche Zahnpräparation auskommen. Diese Veneers sind reversibel, das bedeutet, dass diese Veneerart rückstandlos vom Zahn entfernt werden kann.

Trotzdem gehören die Veneers zu den schonendsten zahnmedizinischen Verfahren. Um eine Krone einzusetzen, ist der Zahnsubstanzabtrag um ein Vielfaches größer, sodass Veneers oft als Mittel der Wahl anzusehen sind.

Die Veneers sollen immer nach sorgfältig gestellter Indikation eingesetzt werden. Es gibt allerdings Situationen, wo Veneers nicht immer zu empfehlen sind. Hierzu gehören z.B.:

  • Personen, die knirschen oder die Angewohnheit haben, auf Gegenständen (Kugelschreiber, Nägel usw.) zu kauen. Für Nachtknirscher können aber spezielle Plastikschienen zum Schutz der Zähne angefertigt werden.
  • Wenn die Zähne große Füllungen oder Karies haben. Hier sollte man lieber Keramikkronen verwenden.
  • Bei unzureichender Mundhygiene.
  • Bei Personen, die ungeschützt Kampfsport betreiben.

Welche Veneerart wann und auf welche Weise angewendet werden kann, hängt von verschiedenen Kriterien ab, und muss vom Zahnarzt in Absprache mit dem Patienten entschieden werden.

Inhalte bewerten
[Stimmen: 0 Durschnitt: 0]

Zuletzt aktualisiert am: von Cos Zahnärzte